Urlaub 2017

6 Wochen Traumurlaub-die Vorbereitungen

27. Mai 2016:

Nachdem wir vor einiger Zeit erfahren haben, dass wir das große Glück haben, noch einmal Eltern zu werden, haben wir mit der Planung für die Elternzeit begonnen. Zu viert werden wir den Westen der USA bereisen. Heute, mehr als ein Jahr vor Abflug und erst zu Beginn der Schwangerschaft, wurde die grobe Route festgelegt.

12. Juni 2016:

Die Planungen werden kurz unterbrochen, denn es geht mit der Costa Diadema ins westliche Mittelmeer. Marseille, Barcelona, Mallorca und Rom werden wir anlaufen, ehe es noch ein paar Tage zurück ins Rainers Kindheit geht … Bibione, Ort vieler Familienurlaube wird angesteuert.

06. Juli 2016:

Heute haben wir die Tour noch einmal leicht verändert und den ersten Abschnitt länger durch Kanada laufen lassen,  Jasper- und Banff-Nationalpark haben uns mit ihren Bildern überzeugt. Außerdem ist die Tour dann etwas kürzer, das kommt der Fahrt mit zwei Kindern entgegen.

27. Juli 2016:

imageSchon am Sonntag haben wir das erste Hotel reserviert, direkt am Disney-Gelände in Anaheim gelegen, werden wir in den Best Western-Plus Pavillions 4 Nächte verbringen. Vom Hotel aus erreicht man Downtown Disney zu Fuß. Und als ADAC-Mitglied gab es sogar 10% Rabatt. Hat sich der Beitrag schon rentiert.

Heute haben wir dann den Lufthansa-Flug gebucht, durch ein Missverständnis im Reisebüro bleiben wir nun einen Tag länger. Also kam kurzfristig noch der Highway Nr. 1 dazu und zwar der Teil, den wir noch nicht kennen, von LA über Santa Barbara und Big Sur nach Monterey.

05. August 2016:

Die Planungen schreiten gut voran. Die wichtigsten Hotels an den
„Hot Spots“ wie den Großstädten Las Vegas, San Francisco, Seattle und Vancouver sind genauso schon gebucht, wie die voraussichtlich schnell ausgebuchten Häuser an bzw. in den Nationalparks und am Lake Powell. Dabei haben wir dank der AAA-Rabatte über die ADAC-Karte gute Schnäppchen gemacht. Das gilt auch für den Mietwagen, den wir extrem günstig und ohne Einweggebühr bekommen haben.

In Las Vegas haben wir uns diesmal übrigens zur Freude unserer Tochter für das pinke Hotel Flamingo entschieden. Und wir freuen uns über die zentrale Lage zu einem Super-Preis.

08. August 2016:

Heute haben wir auch die letzten Hotels für unsere Tour reserviert, damit sind sämtliche Übernachtungen fix. Allerdings können wir die meisten der 41 Nächte noch einmal stornieren, falls uns doch eine kleine Veränderung einfallen sollte. Dabei sind wir mit einem Schnitt von ca. 104€/Nacht dem selbstgesteckten Ziel sehr nahe gekommen. Und das obwohl wir in den Großstädten zentrumsnah schlafen und uns mit den Nächten im Hard Rock Hotel Lake Tahoe auch etwas Luxus gönnen.

Außerdem haben wir eine Tour in den Antelope Canyon bei www.antelopecanyon.com gebucht, wir werden mittags zur „Lightbeam“-Zeit um 11.30 Uhr drinnen sein, dann wenn die Sonne in den Canyon fällt.

09. September 2016:

9 Monate vor Abflug sind wir in der Feinplanung, wir haben auch schon viele schöne Ziele auf dem Weg gefunden, Schießereien in Cody und Jackson, Sommerrodelbahnen und Kinderspielplätze. Wenn doch endlich der Spielplan der Major League Baseball herauskommen würde, dann könnten wir die Tour endgültig fixieren, denn mindestens einmal wollen wir die „Boys of Summer“ spielen sehen. Kann sich nur noch um Tage handeln …

14. September 2016:

Na endlich, der MLB-Spielplan ist da. Wir werden also die LA Dodgers und die San Francisco Giants sehen. Auch Seattle wäre theoretisch möglich aber drei Spiele sind zu viel, daher lassen wir die Mariners aus. Leider stehen die Uhrzeiten der Spiele noch nicht fest, daher heißt es nochmal warten.

21. September 2016:

So ein Urlaub braucht auch schöne Bilder, daher haben wir heute eine neue Kamera gekauft. Unsere erste Spiegelreflexkamera mit einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv. Freu‘ mich schon darauf, diese auszuprobieren. Und den Geldbeutel hat sie auch geschont, MediaMarkt wollte da keine 400€ dafür.

30. Oktober 2016:

In letzter Zeit war es USA-technisch ruhig bei uns. In Zeitschriften, im Internet und im Fernsehen haben wir ein paar kleinere Ziele entdeckt, die wir ansteuern werden, zum Beispiel eine Schaukel am Strand mit Blick auf die Golden Gate Bridge. Buchbar ist leider recht wenig, da nur wenige Events schon für 2017 freigeschaltet sind. Immerhin haben wir in Vegas zwei Shows fixiert, „Magic Mike“ im Hard Rock Hotel für die Mama und „Tournament of Kings“ im Excalibur für Papa und Tochter.

01. Dezember 2016:

Langsam werden wir ungeduldig, es sind nur noch ein paar Tage, bis unser Sohn Benjamin das Licht der Welt erblickt. Auf dem USA-Sektor tut sich daher wenig, wir haben über Roadside America ein paar nette Reiseziele auf dem Weg gefunden, wer will nicht zum weltgrößten lila Löffel und ähnlichen Highlights? Ansonsten bastle ich schon an einer Struktur für die einzelnen Tagebuch-Seiten, momentan bringt ein Klick auf diese Seiten noch recht wenig, das wird für den geneigten Leser erst interessant, wenn wir unterwegs sind.

05. Dezember 2016:

Benjamin ist da! Eine Woche früher als gedacht ist unser Sohn zur Welt gekommen. 53 cm ist er groß und der ganze Stolz seiner Eltern. Sowohl er als auch seine Mama sind gesund und topfit. Dieses freudige Ereignis sorgt nun dafür, dass wir die Adventszeit diesmal noch etwas intensiver erleben.

17. Dezember 2016:

Während wir noch auf den Spielplan der Major League Soccer warten, liegen die ersten Baseball-Tickets zu Hause. In San Francisco werden wir so ziemlich zum Ende der Reise die Giants gegen die Cleveland Indians sehen. img_0932

Die „Indianer von Cleveland“ werden aber voraussichtlich ohne Charlie Sheen antreten 😉. Dafür ist „Bruce Lee Tribute Night“. Interessiert mich eigentlich nicht, bin aber gespannt, was die Amerikaner daraus machen.

24. Dezember 2016:

Gebucht war es ja schon länger, nachdem das Christkind da war, weiß nun auch Bianca, dass sie in Las Vegas zu Magic Mike nicht nur eine normale Eintrittskarte hat, sondern ein VIP Meet&Greet mit den Darstellern, natürlich inclusive Erinnerungsfoto. Rainer freut sich hingegen über viele Erinnerungen an vergangene Urlaube und eine noch größere Vorfreude auf die Reise 2017, die er in Kalenderform bekommen hat. Jetzt heißt es warten … nicht mehr auf das Christkind oder Santa Clause … sondern auf die Spielplangestalter der Major League Soccer, die Anfang 2017 den Spielplan bringen sollten. Es ist zwar unwahrscheinlich aber vielleicht liegt ein Spiel auf unserer Route.

25. Dezember 2017:

img_0960Vor dem USA-Trip wird es noch zweimal auf Reisen gehen, dies steht nun auch fest. Zuerst geht es mit der Löwen-U21 an die Algarve (und von dort aus in die neuen Hard Rock Cafés in Porto und Sevilla).

Kurz vor Amerika geht es auf eine 3-Tage-Tour nach Madrid. Als die Tour-Daten für Guns n‘ Roses herauskamen, machte Rainer nämlich ein sehr langes Gesicht, alle „nahen“ Konzerte wie München, Hannover, Wien, Zürich, Imola etc. fallen in unsere USA-Zeit. Daher geht es nun nach Madrid. Wir sehen Axl, Slash und Co.  im Estadio Vicente Calderon von Atlético und nehmen dabei auch gleich ein neues Hard Rock Café mit, denn in Madrid waren wir noch nicht.

Neue Hard Rocks sind in den USA diesmal übrigens recht rar, denn viele auf der Tour haben wir schon besucht. Klar, die im Nordwesten sind neu (Seattle und Vancouver Casino), in der Mitte gibt es leider keine und ab Las Vegas kennen wir alle schon … bis auf das neue Hotel am Lake Tahoe, da haben wir uns schon ein Zimmer reserviert.

12. Januar 2017:

Seit gestern sind die Formalitäten erfüllt. Bennys Reisepass ist angekommen. Am Abend haben wir dann ESTA beantragt und genehmigt bekommen. Leider gab es heute auch die erste Enttäuschung der Planungen. Der MLS-Spielplan ist da aber keines der Spiele der US-Fußball-Profiliga passt zu unseren Reiseplänen. Schade aber auch nicht tragisch, denn Fußball sehen wir ja ab und an mal 😉

17. Januar 2017:

Gerade ist auch der Nationalpark-Pass für Kanada gekommen, aufgrund des 150jährigen Jubiläums der „Parcs Canada“ im Jahr 2017 wird dieser kostenlos um die Welt geschickt. Sehr nett von den Kanadiern, spart uns wieder etwas im Urlaubs-Budget. Jetzt wartet er neben dem kostenpflichtigen „America the beautiful“-Pass für die US-Parks auf seinen Einsatz. Unterdessen geht die Feinplanung der einzelnen Tage weiter, heute war der „Route 66-Tag“ dran und auch die etwas spezielleren Sehenswürdigkeiten, die wir bei www.roadsideamerica.com gefunden haben, wie der weltgrößte lila Löffel, das weltgrößte Goldnugget, schräge Restaurants und ähnliche witzige Kurz-Stopps wurden der Tour hinzugefügt.

20. Januar 2017:

Eine weitere Entscheidung ist getroffen: Wir haben uns in Anaheim gegen Disney’s Magic Mountain, dafür aber für Disney’s California Adventure entschieden. Den Magic Mountain mit seiner Main Street USA und dem Schloss in der Mitte des Parks haben Bianca und ich schon in Paris und Orlando gesehen und Leo kennt ihn ebenfalls aus Florida. Daher geht es nun in die Welt von Cars und Co., schon ein bisschen für größere Kinder.

23. Januar 2017:

Ein bisschen was ist über’s Wochenende wieder passiert. Die Tour wurde ein kleines bisschen länger, da es nun doch an zwei Punkte geht, die wir eigentlich schon abgeschrieben hatten. Aber der Maligne Lake ist nun doch dabei und auch den Grand Canyon, den
wir 2009 schon gesehen haben, haben wir erneut in die Tour geschrieben. Diesmal werden wir aber den North Rim anfahren und ihn von dort genießen. Außerdem haben wir einen Stadtrundfahrt mit der Seattle Duck Tour gebucht, mit einem Amphibienfahrzeug geht es zu Land und zu Wasser durch die Stadt.

24. Januar 2017:

Schon wieder hat sich die Tour verändert. Diesmal muss ich sogar die Landkarte ganz oben dafür anpassen, denn wir werden nicht wie geplant direkt von Page nach Las Vegas fahren, sondern die Schleife unter dem Grand Canyon herum fahren. Bedeutet für uns, dass wir die Route 66 direkt auf dem Weg mitnehmen und Seligman, Hackberry, Oatman und Co. nicht erst von Vegas aus anfahren. Bedeutet ein paar Kilometer weniger und einen kompletten Tag Las Vegas mehr. Diesmal gehe ich aber fest davon aus, dass es nun die letzte größere Routen-Änderung war, denn eigentlich steht die Tour jetzt … aber das dachten wir vor zwei Monaten auch schon … und es ist ja noch laaaaange hin, bis es losgeht.

27. Januar 2017:

Morgen geht es mit der U21 der Münchner Löwen ins Trainingslager nach Portugal (wobei wir ausnahmsweise zwei Tage früher reisen, da  ja noch der Abstecher nach Porto sein muss – ein neues Hard Rock Café ruft). Heute aber stehen noch zwei Buchungen an. Bereits erledigt ist die Reservierung der Family-Tour „Behind the Scenes“ im Monterey Bay Aquarium, auf der es nur 2 x 12 Plätze pro Tag gibt. Die Tickets konnte ich uns bereits sichern. Heute Abend um 18.60 Uhr deutscher Zeit muss ich meine Aufmerksamkeit kurz vom Spiel der Löwen-Profis gegen Fürth abwenden, denn in LA startet der Ticketverkauf für das Spiel der Dodgers gegen die Kansas City Royals. Da werde ich mir ein Ticket nur für mich sichern, die Family genießt den Abend im Hotel bzw. in Downtown Disney.

07. Februar 2017:

Das mit dem Dodgers-Ticket hat vor dem Portugal-Urlaub noch super geklappt, neben dem Ticket gab es auch noch einen Parkschein für das Areal am Dodgers Stadium, mit 10 $ auch nicht teurer als an der Münchner Arena. Tags darauf ging es also auf die iberische Halbinsel, Flugziel von Benny’s erstem Flug war Lissabon. Da wir da aber schon waren, ging es direkt weiter nach Porto und nach zwei Nächten ins U21-Trainingslager der Münchner Löwen nach Albufeira. Natürlich fuhren wir auch ins neue HRC in Sevilla, so dass die 10 Tage schnell vorbei gingen. Anbei noch einige Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Februar 2017:

Obwohl es noch über 100 Tage bis zum Abflug sind, haben wir die Planungen schon nahezu abgeschlossen, es sind jetzt eigentlich nur noch Tickets zu kaufen, die es momentan noch nicht gibt, wie das Rodeo in Cody oder Disneyland. In Vancouver ist nun auch eine Bootsfahrt reserviert, Leona wird ihre Lieblingstiere, die Orcas (hoffentlich) ganz aus der Nähe sehen. Wir fahren mit Vancouver Whalewatch, da hier ein „Orca Ranger“-Programm für Kinder angeboten wird. Und Rainer hat ein weiteres Sportereignis gefunden. Da Bianca in Vegas VIP-Tickets bei Magic Mike hat, darf er zur Los Angeles Temptation, die sicherlich hochklassigen Indoor-Football bieten …

17. Februar 2017:

USA 🇺🇸 Feeling für zu Hause. Eben ist unser Boxspringbett gekommen, knappe 70cm hoch ist es und seeeehr bequem. Somit schlafen wir nun auch daheim so wie in den Hotels in den Staaten.

18. Februar 2017:

Gestern Abend hat es trotz eines kleinen Systemfehlers bei Ticketmaster, der mich etwas geärgert hat, mit dem Ticket für die ehemalige Lingerie Football League, jetzige Legends Football League  geklappt. Ich konnte mir genau den Platz ergattern, den ich wollte. Billig für 15 $ hinter der Endzone am Gang und das Ganze sogar im Unterrang in Reihe 4. Somit haben wir nun alle Tickets, die möglicherweise ausverkauft sein könnten. Disneyland und das Rodeo in Cody könnte man theoretisch ja sogar am Eingang kaufen. Dennoch werden wir uns die vorab sichern, das spart Warteschlangen.

25. Februar 2017:

Heute habe ich ein bisschen im Internet gesurft und bin auf die Seite der neuen NHL-Arena in Las Vegas gestoßen. Und siehe da, in deren Veranstaltungsprogramm wurde ich doch glatt fündig. Während unserer Zeit dort gibt es zwar leider noch kein Eishockey aber ein Konzert, für das ich sofort ein Ticket erworben habe … Bianca und die Kinder bleiben lieber im Hotel, während der Papa die paar Meter vom Flamingo bis ans New York New York geht, denn dahinter liegt die Arena in der Iron Maiden spielt.

2. März 2017:

Mittlerweile konnten wir uns die Tickets für das Rodeo in Cody sichern, das wäre an sich nicht nötig gewesen, da diese sowieso für den gesamten Juni gelten und nicht an eine einzelne Veranstaltung gebunden sind. Aber da wir vorher den Gunfight in der Stadt schauen und dann natürlich vor Beginn noch die Angebote im Stampede Park nutzen wollen (Kinderschminken, Foto auf einem Bullen), müssen wir ja nicht unbedingt an der Kasse anstehen.

Ein größeres Problem ist die Sperrung und der Abriss der Pfeiffer Canyon Bridge am kalifornischen Highway Nr. 1. Diese wird nach den starken Regenfällen und Erdrutschen im Winter 16/17 frühestens im Jahr 2018 wiedereröffnet werden und blockiert nun die Fahrt nach Norden. Wir müssen daher zweigleisig planen, da es im Moment noch nicht klar ist, ob es eine Behelfsbrücke gibt oder nicht. Also habe ich für diese Nacht nun ein zweites Hotel gebucht, beide können kurzfristig storniert werden. Mal sehen, wie das dort weitergeht, die Auflösung unserer Route gibt es dann im Tagebuch, wenn wir vor Ort sind. Klar ist aber schon: Die anvisierten Highlights werden wir allesamt sehen, zur Not halt mit Umweg.

Der Abend wurde dann aber so richtig erfolgreich. Zuerst habe ich eine Attraktion entdeckt, die für Begeisterung bei den Mädels sorgt, kurz vor Ende des Urlaubs wird es noch eine Begegnung mit Tieren geben. Mehr dazu dann, sobald es mit der Buchung klappt, denn noch geht es nicht … eine andere Buchung hat dafür heute funktioniert:

25. März 2017:

Unsere Planungen sind knapp zwei Monate vor Abflug in den letzten Zügen, es wird nur noch an Feinheiten gearbeitet. So suchen wir die „Junior Ranger Programs“ des National Parks Service damit Leona in den Nationalparks einige Aufgaben lösen kann. Nebenbei muss auch schon ein bisschen an den Aufenthalt in Madrid gedacht werden, der ist ja nur kurz vor dem Abflug in die USA, auch hier ist die Planung schon sehr weit. Und dann steht ja auch noch Bennys Taufe an. Zuerst aber wurde Biancas Geburtstag gefeiert, stilecht im neu eröffneten Hard Rock Café Lyon:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15. April 2017:

Rainer wurde 40. Bianca hat dafür eine Überraschung geplant, mit 5 Freunden ging es für Rainer insgesamt 1800 km durch Europa, zuerst ins Hard Rock Café Antwerpen, das gerade erst eröffnet hat und auf der Rückfahrt noch zum Fußball nach Münster, in eines der wenigen interessanten Stadien Deutschlands, in dem Rainer noch nicht war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. April 2017:

Viel ist in letzter Zeit nicht passiert, zumindest nichts sichtbares. Wir haben Informationen über gesperrte Straßen in Big Sur gesammelt, drücken den Schneeräumern im Glacier Nationalpark die Daumen, damit diese bald fertig werden und die Going-to-the-Sun Road im Juni für uns befahrbar ist.

Wir googeln Tips für Roadtrips mit zwei Kindern und erstellen Packlisten. Dabei kennen wir das Leben in den USA doch, es macht uns keine Sorgen aber man will vorbereitet sein. Also haben wir auch schon das Einkaufszentrum gefunden, in dem wir voraussichtlich etwas Geld für neue Klamotten loswerden und den WalMart für unsere Einkäufe an Baby-Food, Wasser, die Kühlbox etc. gefunden. Alles in Kanada, da dies am Anfang der Tour liegt und der Wechselkurs gegenüber dem Euro deutlich besser ist.

Gestern und heute wurde dann aber endlich wieder gebucht und das erfreulicherweise auch noch kostenlos, Rainer hat die erspielten Coins aus der myVEGAS-App eingelöst. Die reichten für drei 2-für-1 Buffet-Gutscheine, für kostenlose Achterbahn-Fahrten und vergünstigte Tickets im Shark Reef und den Secret Gardens. Und sogar zwei Shows gab es kostenlos: Fantasy im Luxor für Rainer und Zumanity im New York New York für Bianca.

25. April 2017:

Ja, ich weiß, wir sind vollkommen verrückt … aber bevor dieser Mega-Urlaub ansteht, haben wir den Folgeurlaub schon wieder gebucht, im November/Dezember geht es für zwei Wochen nach Florida und Mexico. Alle Infos im Urlaub 2017, die Zweite-Bereich.

02. Mai 2017:

Langsam aber sicher wird es ernst, heute haben wir einen ersten Bestand an US-Dollar und Kanada-Dollar bestellt, die Scheine können wir rechtzeitig abholen, bevor es dann losgeht. 

Außerdem haben wir auch das Wohnungs-Thema geklärt (wer kümmert sich um Katzen, Pflanzen etc.). Das läuft diesmal recht einfach, denn ein Freund von uns braucht eine Bleibe, er bekommt für die Zeit unsere Wohnung und muss sich dafür um alles kümmern. Dafür braucht er nichts zu bezahlen … ein Gewinn für beide Seiten und daher die ideale Lösung.

05. Mai 2017:

Am 2. März hatte ich schon mal davon gesprochen, heute habe ich es gebucht, allerdings anders als erwartet: Die Mädels dürfen mit Delfinen zum Schwimmen gehen, allerdings nicht wie geplant im Six Flags Discovery Kingdom bei San Francisco, sondern erst in México. Dort kostet der Spaß nämlich weniger als die Hälfte und es wird mehr geboten …

10. Mai 2017:

Langsam wird’s ernst … eben habe ich die Dollars abgeholt, sowohl für die USA als auch für Canada. Auch der Mietwagen wurde belastet … der Countdown läuft!

18. Mai 2017:

„The final Countdown“ … das offizielle Abschlussessen mit der U21 des TSV 1860 ist bereits Geschichte, der letzte Regionalliga-Spieltag der Saison 2016/2017 steigt morgen gegen Unterhaching. Damals, vor mehr als einem Jahr habe ich bei der Urlaubsplanung einen Puffer für die Relegation gelassen, ich dachte allerdings eher daran, dass die U21 um den Aufstieg in Liga 3 spielt, als an das was den Profis möglicherweise blüht … die Abstiegsrelegation gegen Liga 3. Aber noch ist es nicht soweit, ich hoffe nach wie vor, dass es gut ausgeht. 

Auch im Hauptjob bin ich in den letzten Zügen, 8 Arbeitstage noch, darunter zwei halbe und einer mit Personalratssitzung stehen an … hier heißt es nun aufarbeiten um meiner Kollegin nichts übrig zu lassen. Bianca hat schon die Kleidung der Kinder gepackt und kümmert sich um wichtige Bestellungen wie Milchpulver für Benny oder noch Socken und Unterhosen für uns (wer hat schon Unterwäsche für 41 Tage?)

25. Mai 2017:

Die ersten Koffer sind gepackt, die Sachen der Kinder und auch unsere Kleidung hat Bianca schon eingepackt, auch der Technik-Rucksack ist schon gut gefüllt. Jetzt müssen wir noch die Relegation der Profis gegen Regensburg überstehen und dann steht schon Madrid vor der Türe … und wenn wir von da zurück sind, geht es kurz darauf los … 

26. Mai 2017:

Wir lenken uns so gut wie möglich davon ab, dass heute Abend das Relegations-Hinspiel der Profis in Regensburg stattfindet. Rainer arbeitet und hat in der Pause die Kreditkarten für die Reise freischalten lassen, Bianca hat im Mütterzentrum gearbeitet und kauft nun für die Taufe ein, Benny wird ja morgen getauft. Außerdem haben wir eingesehen, dass es mit dem südlichen Teil des Highway Nr. 1 eher nichts wird, denn die Bilder zeigen, dass die Schäden durch den erneuten Abgang innerhalb von zwei Monaten niemals repariert werden können … 

 

 

 

 

30. Mai 2017:

Benny ist seit Samstag getauft. Es war ein sehr schönes Fest bei traumhaftem Wetter. Die Taufe wurde von unserem Penzberger Pfarrer wunderbar gefeiert und im Anschluss sorgte Biancas Planung und Vorbereitung für einen wunderschönen Nachmittag und Abend.

 

 

 

 

Heute beginnt das Zittern wieder … Relegations-Rückspiel der Profis … wenn wir das heute überstanden haben, folgt morgen noch ein halber Arbeitstag, dann geht es in siebeneinhalb Wochen Urlaub.

31. Mai 2017:

Es war ein rabenschwarzer Tag gestern, der TSV 1860 München ist in die Dritte Liga abgestiegen. Dadurch muss meine Mannschaft, die U21, der Vizemeister der Regionalliga Bayern ebenfalls absteigen, künftig heißen die Gegner in der Bayernliga Süd dann Kirchanschöring, Heimstetten, Dachau, Vilzing oder Sonthofen. Wahnsinn, vor 4 Jahren haben wir noch mit der U21 um den Aufstieg in die Dritte Liga gespielt, jetzt steht der gesamte Verein am Abgrund.

Das ist natürlich nicht der ideale Einstieg in den Urlaub, denn eigentlich sollte heute die Freude im Vordergrund stehen, denn nach dem heutigen Arbeitstag, der auch nur noch bis Mittag geht, steht der Urlaub an. Siebeneinhalb Wochen keine Sparkasse, siebeneinhalb Wochen keine Arbeit bei 1860 (na ja, fast … die erste Stadionzeitung für die Bayernliga muss ich aus den USA machen und irgendwer muss ja auch die Homepage pflegen) … aber ansonsten steht nur noch Urlaub an … wenn wir dann am Samstag in Madrid sind und vor dem USA-Abflug noch ein Wochenende mit Guns n‘ Roses  genießen, wird sich sicherlich auch die Freude darüber einstellen. Im Moment dominieren noch der Frust und die Frage „wie geht es weiter?“.

02. Juni 2017:

Unser Urlaub beginnt mit einer absoluten Katastrophe. Seit heute ist bekannt, dass der Investor den Löwen nicht mehr hilft, mein Verein stürzt ab. Mit gutem Willen des bayerischen Fußballverbandes, der nun für uns zuständig ist, geht es hoffentlich zumindest in der Regionalliga weiter. Was das für „meine“ U21 bedeutet? Was das für meinen (Neben-)Job bedeutet? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur eines: Mit diesem Verein wird es immer weitergehen, irgendwann spielen wir wieder international und wir lassen uns davon nicht unseren Urlaub versauen … trotz allem. Morgen geht es über das Wochenende und kurz vor dem Abflug nach Seattle nach Madrid, Guns n‘ Roses wartet …

Einmal Löwe – Immer Löwe!

06. Juni 2017:

Was war das für ein Wochenende! Wir durften in Madrid nicht nur wunderschönes Wetter genießen, sondern am Samstag auch den ChampionsLeague-Titel von Real Madrid. Überall feierten die Fans die „Duodecima“, den 12. Titel im Europapokal der Landesmeister bzw. dessen Nachfolgewettbewerb. Ein seltsames Gefühl war es dennoch für uns, gerade abgestiegen und in die Regionalliga versetzt, nun dabei als der größte Verein der Welt seinen Titel feiert. 

Tags darauf durften wir bei einem Stadionrundgang im Santiago Bernabeu die Magie der Königlichen erleben, besonders im Museum war die Geschichte und Tradition greifbar. Und dass nur Stunden nach dem Triumph von Cardiff in der Vitrine der Pokale schon ein Platz für den Henkeltopf der Saison 16/17 nebst dazu passendem Hinweisschild frei war, hatte ganz besonders was für sich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Schlange derer hindurch, die sich stundenlang anstellten, um ein Ticket für die Siegesfeier am Abend zu erhalten, ging es für uns weiter, zuerst zum Mittagessen in unser 112. Hard Rock Café, dann zum Sightseeing quer durch Madrid.

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend erholten wir uns ein Stündchen im Hotel ehe es zum eigentlichen Grund des Madrid-Wochenendes ging: Guns n‘ Roses im Estadio Vicente Calderon von Atlético Madrid. Nach einem leicht chaotischen Einlass und zwei Vorgruppen erlebten wir die größte Rockband der Welt. Axl, Slash, Duff und Co. brachten das Stadion mehrfach zum Beben, Rainer hatte Gänsehaut und zeitweise Pippi in den Augen und Bianca wurde in den drei  Stunden, die bis nach Mitternacht gingen zum Fan.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute sind wir wieder daheim und es stehen nun die Koffer für die USA-Reise fertig gepackt vor uns … nur noch wenige Stunden, einmal schlafen und dann heißt es:

Jetzt geht’s loooos …

next

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017