26.12.2014 – Denver (1)

0

Dieses Bild vom verschneiten Mount Rushmore in South Dakota wollten wir heute eigentlich sehen. Doch leider entwickelt sich dieser Berg langsam aber sicher zu einem Albtraum für Rainer, denn schon zum zweiten Mal mussten wir die Anreise nach South Dakota frühzeitig beenden. Diesmal war „Winter Storm Eris“ schuld an der Misere, denn knapp 20 cm Neuschnee waren bei den minderwertigen Qualitäten der Schneeräumer-Trupps leider zu viel. Wir hatten es diesmal zwar bis nach Wyoming geschafft, mussten dort aber nach ca. 80 Kilometer wieder umdrehen, da es einfach zu schlecht zu fahren war. Und da Rainer seine Familie nicht unnötig gefährden wollte, traf er die recht harte Entscheidung zu wenden und nach Denver zurück zu kehren.

IMG_5407 IMG_5427 IMG_5428

Kurz vor Colorado’s Hauptstadt wurden die Straßenbedingungen besser und wir erreichten unser Ersatzhotel kurz nach Mittag. Dort war man so freundlich das Hotel der gleichen Kette in Custer, South Dakota für uns zu stornieren, obwohl dies aufgrund der Buchungsbedingungen eigentlich nicht möglich gewesen wäre. Um kurz vor 13 Uhr begann die Internet-Suche nach einem Ersatzprogramm. Rainer hatte dies ja schon auf der Rückfahrt im Kopf gehabt, musste aber noch nach den Zeiten schauen. Und tatsächlich, auf der Seite der Colorado Sport Hall of Fame waren sie dann zu finden: Die Zeiten für die Stadionführungen im Sports Authority Field at Mile High, dem Stadion der Denver Broncos. Und siehe da, um 14 Uhr war noch eine letzte Führung für diesen Tag und da es in Richtung Spieltag geht auch für dieses Wochenende angesetzt. Also runter auf den Parkplatz, hinein ins Auto und die 10 km zum Stadion auf schneebedeckter Straße absolviert. Doch … kurz vor der Zufahrt zu Mile High meldete sich der Hunger bei Leona. Da wir noch 30 Minuten Zeit hatten, bogen wir zu Burger King ab, die mit der Bezeichnung „Fast Food Restaurant“ allerdings böse gelogen haben, die Rentnerin am Drive Thru-Schalter machte diesen Burger-Laden nämlich zur langsamsten Möglichkeit an Essen zu kommen.

Dennoch erreichten wir den Parkplatz noch vor Tour-Beginn und während die Mädels ihre Nuggets vernichteten, sprintete Rainer zum Eingang um Tickets zu kaufen. Um dort dann zu erfahren, dass die Tour ausgebucht ist. Doch Steve, der sympathische Führer entschied, dass wir mitdurften … denn wenn man schon „all the long way from Germany“ gekommen war, dann sollte man nicht draußen stehen müssen. Also ging es im Schweinsgalopp zurück zum Auto, wo Bianca und Leona schon fertig waren und pünktlich waren wir wieder zurück um den Rundgang durch das zweitgrößte Stadion der NFL (nach New York Met Life) beginnen zu können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dieses Foto von Bianca entstand übrigens genau auf einer Meile über dem Meeresspiegel:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anschließend ging es aus dem VIP- und Pressebereich hinunter in die Katakomben, unter anderem auch in die Kabine der Gastmannschaft, in der am Sonntag, wenn wir dann wieder hierher zurückkommen, die Oakland Raiders gehen werden. Und sie werden es, wie wir heute gelernt haben, nicht leicht haben. Denn zum einen ist das Spiel auf „Mile High“, also 1.700 Meter über dem Meeresspiegel schon nicht sonderlich einfach, dazu trägt dann natürlich auch die Lautstärke der Fans bei und … auch das konnten wir erfahren, sogar der Teppich in der Gästekabine hilft mit, dass die Broncos eines der stärksten Heim-Teams der Liga sind. Dieser Teppich ist schwarz mit weißen Punkten und wurde extra für die Gästekabine entworfen. Bei einem längeren Aufenthalt sorgt der nämlich dafür, dass es den Gästen schwindlig wird. Bei Rainer hat dieser Effekt schon nach 5 Minuten eingesetzt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter ging es an der Schiedsrichterkabine und dem erneuten Hinweis auf die Höhe über dem Meeresspiegel vorbei in Richtung Spielertunnel. Normal geht die Führung durch den Gäste-Zugang auf das Spielfeld, da dieser blockiert war, durften wir heute dort hinaus, wo am Sonntag Peyton Manning, Von Miller, Demariyus Thomas, Terence Knighton, Demarcus Ware und Kollegen auf das Feld laufen werden. Das Spielfeld selbst ist übrigens noch abgedeckt gewesen, da es ja „ein bisschen“ geschneit hat. In der Endzone konnten wir das edle Grün aber sehen und anfassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Ende der Tour ging es in den Fan-Shop – ein Stopp, der leider nicht unbedingt günstig ausfiel …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_5423

Anschließend ging es über den Mile High Walk wieder zurück in Richtung Hotel, vor dem wir noch einen netten Italiener fanden, bei dem es ein frühes Abendessen gab.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_5420OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aber damit war der Tag noch lange nicht vorbei, denn Leona hatte ihre Liebe zum Football und zu „Thunder“, dem Pferd der Broncos entdeckt. Also wurde noch lange ihr neuer rosafarbener Football geworfen und Papa und Mama mussten abwechselnd als Thunder herhalten, während Leona die blonde Reiterin spielte, die auf dem Bronco durch das Zimmer ritt.

IMG_5421 IMG_5422

Morgen werden wir einen entspannten Tag in Denver erleben und am Abend wird Rainer (aufgrund des späten Anpfiffs alleine) die Colorado Avalanche gegen die Chicago Blackhawks beim Eishockey verfolgen ehe dann am Sonntag das Highlight der Zeit in Colorado ansteht: Die Broncos spielen gegen die Oakland Raiders.

Und Mount Rushmore? Den haben wir 2011 nicht geschafft und auch in diesem Urlaub wird uns der Weg dorthin verwehrt bleiben. Hmm … aber das ist ein Grund mal wieder eine Reise in diese Region anzutreten … und wenn dann zufällig die Broncos spielen sollten … 😉

next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017