28.12.2009 – Universal Studios LA

Nachdem wir gestern extrem erschöpft im Hotel in Los Angeles ankamen, konnten wir heute glücklicherweise mal ein bisschen länger schlafen. Um halb acht holte uns der Wecker aus den zwei Queen-Size-Betten im Hotel „Sportsmens Lodge“ in dem wir auch die nächsten beiden Nächte verbringen werden. Unsere Unterkunft wirkt ein bisschen wie aus dem Film und der Zeit von Dirty Dancing und ist zwar auch sehr gut aber reicht halt bei weitem nicht an den Luxus der bisherigen Hotels heran. Besonders nett ist die alte Kaffeemaschine mit kostenlosem Pulver und Teebeuteln im Badezimmer.

Pünktlich zur Öffnung der Tore waren wir nach einer fünfzehnminütigen Fahrt an den Universal Studios angekommen. Schnell alle Leute überholt und schon konnten wir in den ersten Wagen der Besichtigungstour einsteigen, bei der man im Laufe des Tages schon mal eineinhalb Stunden warten muss. Diese führte uns durch die Kulissen alter Hollywoodfilme wie Jurassic Park, Der Weiße Hai oder Zurück in die Zukunft aber auch aktueller Produktionen wie die Wisteria Lane aus Desperate Housewifes oder CSI Miami.

Anschließend konnten wir durch den noch recht leeren Park zum Simpson Ride. Dort ließ ich dann Rainer alleine fahren und im Nachhinein dankt mir mein Magen dafür ebenso für das Verzichten wie auf den Jurassic Park Ride inklusive Wasserrutsche.

In den Studios kann man an jeder Ecke Fotos mit Figuren aus den Filmen machen, wie zum Beispiel den Simpsons, Shrek, Marilyn Monroe oder den Figuren aus Grinch. Zu den Shows hatten wir jeweils nur 15 Minuten Wartezeit, die vorbereiten Wartebereiche lassen aber darauf schließen, dass dies im Sommer schon einmal zwei bis drei Stunden werden können.

Zuerst schauten wir die Backdraft-Show mit Explosionen und Feuereffekten. In der direkt daneben liegenden Schlange zur Show mit den Special Effects wurde dann Bianca als eine von zwei Volunteers ausgewählt um mit zu spielen und durfte in einer Filmszene von Big Mamas House mitspielen, wegen einer Riesenkatze hinter einem Vorhang kreischen und „schwere“ ägyptische Steine um stapeln. Die nächste Vorstellung war dann Waterworld, in der der gleichnamige Film in einer großen Wasserarena nachgestellt wird. Und die Warnung das man sehr nass wird, war nicht ganz unberechtigt. Wenn das Publikum mal nicht mitspielte, bekam man einen Kübel Wasser drüber geschüttet und die Special Effects der Show waren ebenfalls alles andere als trocken.

Als letztes durften wir noch einen 4D-Film von Shrek anschauen, alles übrigens im Eintritt enthalten. Bei einem 4D-Film bewegen sich die Stühle passend zur Szene und als der Esel niesen musste, bekam jeder ein paar Wassertropfen ab. So hatten wir einen ganzen Tag in der Unterhaltungswelt von L.A. verbracht und sind ganz begeistert wie viel hier geboten ist.

Anschließend schlenderten wir über die Einkaufstraße vor den Studios und besuchten natürlich das Hard Rock Cafe, das zu den schönsten gehört, die wir bislang gesehen haben. Später steht heute dann noch Biancas Flug im Lufttunnel an von dem wir dann morgen mehr berichten.

Nur kurz … Bianca war begeistert vom Fliegen … Fotos siehe unten …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017