01.01.2010 – San Francisco

Den gestrigen Silvesterabend verbrachten wir zuerst in einem kleinen Fischrestaurant an der Uferpromenade und wanderten dann zum Pier Nummer 2 Richtung Oakland Bay Bridge, da alle davon sprachen, dass dort das städtische Feuer geschossen werden sollte. An einem Parkplatz direkt am Wasser mit freiem Blick auf die Brücke warteten wir dann eineinhalb Stunden bis endlich Mitternacht war und der Platz füllte sich schön langsam. Als es dann los ging hatten wir wirklich den perfekten Platz und das Feuerwerk dauerte eine Viertelstunde. Neben den Klassikern in Blau, Grün, Rot und Gold gab es auch nette Figuren wie Vierecke, Kreise mit Ring außen rum ähnlich dem Planet Saturn und Smileys am Himmel.

Am Neujahrstag machten wir uns auf, die Stadt zu erkunden. Zuerst ging es zur Cable Car Station in Nähe des Fishermans Wharf wo wir einen Tagespass für alle Muni-Fahrzeuge wie Cable Cars, Busse und die Straßenbahnen der historischen F-Linie entlang des Embarcadero nutzen können. Später erfuhren wir, dass die Tagespässe von gestern auf heute um 2 $ teurer geworden waren. Na ja, das wird uns auch nicht umbringen, nachdem unsere erste Kreditkarte schon aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde, da zu viele Verfügungen darüber gelaufen sind. Bis die Freischaltung durch Master Card am Montag kommt, haben wir aber gottlob noch eine weitere Master Card und eine VISA dabei.

Während der Fahrt im Cable Car, das wie der Name schon sagt von einem Kabel gezogen wird, merkten wir auch wie hügelig diese Stadt wirklich ist. Man kann schon fast von Bergen sprechen. Nach einem kurzen Zwischenstopp, weil die Bremse des uralten Fahrgeräts ausgewechselt werden musste, kamen wir an der Wendestation dem Union Square an. Über die Grace Cathedral kamen wir nach China Town, dass zur Zeit festlich geschmückt ist. Es ging weiter mit der F-Line zur City Hall, die wunderschön ist, aber von hunderten Pennern umgeben ist und dem United Nations Plaza.

Nach einem kurzen Abstecher zu den Painted Ladies am Alamo Square, eine Reihe bunter viktorianischer Häuser, die auch in der Serie Charmed vorkamen zogen wir weiter Richtung Haight Street/Ashbury Street. Dort liegt das Zentrum der Hippie Bewegung. Zwar waren wegen dem Feiertag viele Geschäfte geschlossen, das Gefühl aus der damaligen Zeit war aber dennoch spürbar.

Da es in der Zwischenzeit zu nieseln begonnen hatte, entschlossen wir uns nun die Geschäfte von innen zu besichtigen, Macy’s etc. waren unsere Ziele. Nach dem Umstieg am Ferry Terminal gab’s nur noch kurz vom Pier 39 aus einen Blick Richtung Alcatraz und auf die Seelöwen zu werfen, die direkt am Pier das ganze Jahr ihr Quartier haben um dann ganz schnell weiter ins Hotel an den warmen, brennenden Tisch zu wandern, wo diese Zeilen entstanden sind.

Nach diesem Zwischenstopp geht’s hinaus in die Nacht zum Abendessen und dann wird’s schon wieder Zeit zum Kofferpacken, denn morgen steht der Flug nach Washington D. C. und die Ostküste auf dem Programm. Da dieser aber erst um ca. 23 Uhr Ortszeit starten wird, haben wir noch genügend Zeit die Lombard Street (die mit den 8 Serpentinen) zu befahren, die Golden Gate zu besichtigen und runter auf den Pacific Coast Highway (Nr. 1) zu fahren.

Wir melden uns mit unserem Tagebuch dann wieder von der Ostküste und aus Washington D.C. (außer wir sollten am Airport morgen irgendwo Internet-Zugang bekommen).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017