Vorbereitungen

Endlich ist der Tag gekommen. Es ist der 17. Dezember 2009 und unser erster Urlaubstag. Gestern konnten wir für 5 1/2 Wochen die Sparkasse hinter uns lassen und müssen erst am 25.01.2010 wieder antreten, ein Datum vor dem es uns heute schon graut … immerhin hat Bianca dann nur noch ein paar wenige Tage bevor sie die neue Stelle im Vertriebsmanagement antritt.Seit fast einem Jahr planen wir nun unsere Reise über den großen Teich und schon am kommenden Dienstag geht es los.

Unsere Reiseroute steht schon seit langem, die ganzen Tickets haben wir vorgebucht, einige sind per FedEx zu uns nach Hause gekommen, andere müssen wir an den Will-Call-Fenstern der Veranstaltungsorte abholen. Die Bestellung hat zumindest schon einmal super geklappt, die Arizona Cardinals, LA Lakers und NY Rangers haben wir über www.ticketsnow.com gebucht, ist zwar eine Schwarzmarkt-Seite, aber man bekommt die Tickets nach Hause und der Aufpreis betrug pro Veranstaltung und Ticket nur ein paar Dollar. Die Maple Leafs-Tickets haben wir aufwww.ticketmaster.ca gekauft und konnten sie zu Hause ausdrucken … da brauchen wir im Air Canada Center unbedingt noch “richtige” Tickets.

Copperfield und König der Löwen waren leicht zu bekommen, kein Wunder bei täglich 2-3 Auftritten, diese Karten holen wir vor Ort ab, genau wie die Tickets für die Krone der Freiheitsstatue, die muss man aber mindestens 3 Monate vorher ordern (http://www.statuecruises.com/ferry-service/welcome.aspx, es gibt sie nur in Verbindung mit einem Ticket für die Fähre und das auch nur stark begrenzt.
Auch die Koffer stehen schon im Kinderzimmer, die sind aber bislang nur sehr spärlich gefüllt, eine Aufgabe die Bianca morgen erledigen wird.

Dann unterbrechen wir die Vorbereitungen noch einmal kurz und machen uns auf zum letzten Fußball-Wochenende des Jahres 2009. Die Amateure spielen am Samstag bei Hessen Kassel, die Profis am Sonntag bei Eisern Union Berlin. Nach diesem Spiel müssen wir mit dem Leihwagen nach München zurückdonnern, denn die Weihnachtsfeier der Amateure steht am Sonntagabend an. Als Stadionsprecher und Redakteure der Stadionzeitung (www.ama-lion.com) der Amateure sind Bianca und ich eingeladen. Ein “Dankeschön” an dieser Stelle noch mal an den Löwenbomber, der uns einen Parkschein für die alte Försterei besorgt hat, damit wir dort schnell wegkommen.

Heute werden wir uns noch einen schönen Tag in München gönnen, ein bisschen einheimisches Weihnachten, bevor es dann auf geht zum “X-Mas” in Las Vegas.

Am Freitag erreichte uns die Meldung, dass das Spiel der Amateure in Kassel aufgrund des anhaltenden Schneefalls abgesagt werden muss. Der Ersatzplan war aber relativ schnell gefasst, es spielte ja die U19 bei der TSG Hoffenheim. Also wurde der Reiseplan kurzfristig geändert und eine Stunde früher als gedacht aufgestanden. Die U19 trat ja bereits um 11 Uhr an, Spielort war der Kunstrasenplatz in Zuzenhausen.

Bis zu diesem Moment hatten wir noch keine großen Sorgen, dass das Wochenende sehr anstrengend werden sollte, denn immerhin war in Berlin ja eine Übernachtung eingeplant.

Die Probleme begannen dann jedoch schon in München. An der Autovermietung trafen wir Stefan, der freundlicherweise den Autoschlüssel bereits am Freitag Abend von Roman entgegengenommen hatte, der das Auto für uns ausgeliehen hat. Dies wurde durch die frühere Abreise nötig, da “Terstappen” um 7 Uhr am Samstag noch geschlossen hat. Wir stehen also im Hof mit den ganzen Leihautos und bekommen ein rotes Auto … na sauber. Dass die Kiste aber noch dazu ein Spritschlucker vor dem Herrn ist und zudem bei -16 Grad Außentemperatur auch noch einen gefrorenen Spritzwassertank hat, das stellte sich erst später heraus. Bianca musste bei jedem zweiten Parkplatz raushüpfen und Schnee auf die Windschutzscheibe werfen, damit wir etwas sehen, teilweise sogar auf dem Standstreifen. Aber wir waren nicht alleine, überall standen die anderen Fahrer und hatten das gleiche Problem.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Hoffenheim gewannen die kleinen Löwen gegen die Hopp-Truppe mit 2:0, ein schöner Sieg zum Jahresausklang.

Auf dem Weg nach Berlin hatten wir leider das gleiche Problem mit der Spritzwasseranlage, dieses klärte sich leider auch erst nach einer Nacht in der Tiefgarage und viel neuem Frostschutzmittel.

Das abendliche Berlin bemühte sich, uns schon ein bisschen einen Hauch von Las Vegas zu verpassen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach einer Nacht im etap-Hotel Berlin am Potsdamer Platz, in dem wir viele Löwen-Fans trafen und einem super Frühstück in einem Eiscafe am Alexanderplatz fuhren wir bei erneut -15 Grad an die Wuhlheide, ins Stadion an der alten Försterei um bei Union Berlin den fußballerischen Jahresausklang zu begehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heiße Getränke gab es dort nahezu nicht, der Glühwein war eingefroren, die VIPs bekamen auch weder Tee noch Kaffee, das Wasser in den Toiletten war gefroren, einfach Irrsinn dieser Tag. Immerhin holten die Löwen auf Schnee trotz Rückstand noch einen Punkt und wir machten uns auf zur Weihnachtsfeier. Diesmal behinderte uns nicht die Sicht, die Spritzanlage funktionierte, diesmal war es der Schnee der uns bremste. Teilweise bis zu 30 cm Neuschnee auf der Autobahn  führten dazu, dass wir 7 Stunden von Berlin nach München brauchten und erst sehr spät auf der Amateure-Weihnachtsfeier erschienen. Immerhin gab’s noch was zu Essen 🙂

Heute stehen nun die letzten Vorbereitungen für den Flug an, Kofferpacken etc.. Dann gibt’s noch die Besuche bei den Eltern und dann geht’s morgen früh ab an den Flughafen …

next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017