13.01.2011 – Hollywood, FL / Sawgrass Mills

Heute stand ein Programmpunkt an, auf den sich Bianca schon seit ungefähr acht Monaten gefreut hat. Vorher räumten wir jedoch erstmal unser Hotelzimmer auf, denn irgendwie hatte es Bianca in der Nacht geschafft mit ihrem Kopfkissen die Zimmerpflanze nieder zu strecken. Wir fuhren von Orlando Richtung Miami und checkten zuerst einmal im Hard Rock Hotel Hollywood ein.

In Hollywood, FL angekommen wurden natürlich auch noch so ein paar Souvenirs mit Gitarre gekauft. Noch viel mehr hätte Rainer jedoch der Pool angelacht, den auch einige Hotelgäste nutzten. Kein Wunder, schließlich schien die Sonne und in Florida merkte man nichts vom Schnee der alle anderen Bundesstaaten Amerikas gerade bedeckte (sogar Hawaii). Tja, nur leider hatte es Bianca ein bisschen eilig und schon ging es wieder ins Auto. Zumindest bis ins Parkhaus, (eines von zwei riesigen des Hotels) denn dort merkten wir dass wir unser Navi auf dem Hotelzimmer vergessen hatten. Gut also nochmal zurück durch das gesamte Casino, mit dem Aufzug in den siebten Stock und wieder zurück zum Auto. Ungefähr 20 Minuten kostete uns diese Vergesslichkeit.

Nach 15 Minuten Fahrt erreichten wir das größte Outlet-Einkaufszentrum Amerikas, Sawgrass Mills, und brauchten erst einmal ein paar Minuten, um uns zu orientieren. Bei über 350 Geschäften auch nicht so leicht. Nachdem Rainer die Navigation übernommen hatte, klappte es aber doch recht gut. Zuerst einmal wurde Tommy Hilfiger unsicher gemacht. Rainers arme Kreditkarte und wir benötigten danach erst einmal eine Verschnaufpause.

Zum Mittag- bzw. mittlerweile fast schon Abendessen ging es ins Rainforest Café. Eine Kette von Restaurants, die uns bereits in Chicago begeistert hatte. Das komplette Restaurant ist im Urwalddesign aufgebaut. Vor lauter Pflanzen sieht man kein Stück Mauer und in den Bäumen hängen zahlreiche Tiere. Vor allem die Animationen, also zum Beispiel die Bewegungen der lebensgroßen Elefanten, von Zeit zu Zeit schaukelnde Affen oder zirpende Vögel machen das Essen zu einem Erlebnis. Nur das Gewitter mit Blitzlicht und Donner, das es halbstündlich gibt, ist vielleicht nicht für alle Kinder etwas so Tolles.

Nach der kleinen Stärkung shoppte es sich gleich viel leichter. Als nächstes kamen noch UGG-Winterstiefel für Bianca und ihre Schwester hinzu, die hier deutlich billiger sind, als in Deutschland. (da geht’s bei 250 Euro los…) Spätestens da war uns bewusst, dass zwei Koffer für die Heimreise nicht reichen würden und erstanden deshalb gleich noch eine große Reisetasche. Koffer waren hier aber auch die am meisten gekauften Objekte… Als nächstes ging es zu GAP, wo Rainer bereits letztes Jahr zu kleinem Geld sehr schöne Jeans gefunden hatte und auch dieses Mal passten alle auf Anhieb. Da könnte jede Frau neidisch werden… wir beschränkten uns darauf, noch etwas für unsere Nichte zu finden, die an diesem Tag wohl am besten davon gekommen ist.

Als letztes besuchten wir noch Converse, um noch ein bisschen Schleichwerbung zu machen. Bianca fand knallpinke Turnschuhe und war endgültig im siebten Shopping-Himmel angekommen. Rainer graute mittlerweile mehr vor der nächsten Kreditkartenabrechnung. Aber Flitterwochen macht man schließlich nur einmal!

Draußen war es mittlerweile dunkel geworden und so ging es ganz schnell zurück ins Hotel. Dort verbrachten wir den restlichen Abend auf dem Gelände des Hotels. Im Casino verspielten wir ganze drei Dollar am einarmigen Banditen (ja, Glück in der Liebe…). Besonders schön war jedoch die Promenade zwischen Hotel und Casino mit riesigem See und Wasserfontänen. Hier gab es viele Restaurants, Shops, fliegende Händler und Diskotheken. Wir begnügten uns mit einem Eis bei Ben & Jerry´s und genossen es, abends um halb zehn noch mit T-Shirt und Pulli spazieren gehen zu können.

Morgen werden wir unser Mietauto in Miami zurückgeben. Ein bisschen vermissen werden wir es schon, vor allem die Sitzheizung…

Dann geht es direkt auf das Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean Flotte. Die “Majesty of the Seas“ wird uns die nächsten drei Tage und drei Nächte auf die Bahamasinseln Coco Cay und Nassau bringen. Solltet ihr nichts von uns hören, macht euch keine Sorgen. Wir wissen noch nicht, wie die Internetverbindung auf dem Schiff sein wird und können das Tagebuch vielleicht erst nächste Woche hochladen. Bis dahin genießen wir die Sonne, den weißen Sandstrand und zum Beispiel auch das Jetskifahren…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017