02.01.2011 – Denver

Nachdem wir gestern nach längerer Suche doch noch ein Hotel gefunden hatten, das uns aufnehmen wollte, waren wir dank der Zeitverschiebung auch heute Morgen wieder sehr früh wach. Nach einem Hotelfrühstück mit frisch gebackenen Waffeln ging es los Richtung Denver. Vom Highway aus hatte man einen fantastischen Ausblick auf die Rocky Mountains. Dort tummelten sich heute bestimmt auch zahlreiche Skifahrer rund um Aspen.

Denver selbst hat nicht allzu viel zu bieten außer natürlich einem alten schönen Rathaus und einem Hard Rock Cafe. Die Rundfahrt mit dem kostenlosen Stadtbus und ein kleiner Spaziergang genügte uns da schon. Schnell noch ein Burger und Nudeln für den kleinen Hunger und schon ging es weiter Richtung Stadion.

Heute stand für uns die Partie Denver Broncos gegen San Diego Chargers, also ein Footballspiel auf dem Programm. Das Stadion war wahnsinnig beeindruckend. Am meisten hat uns die Show vor dem Kick off geprägt. Nicht nur fünf Fallschirmspringer landeten auf dem Rasen und das mit ziemlich hoher Geschwindigkeit, nein wir wurden auch noch Zeugen von einem Fly-Over. Während der Nationalhymne brausten zwei Kampfjets unglaublich niedrig über das offene Stadion. Und da wir in der fünften Reihe von oben saßen spürten wir sogar die Bewegung in der Luft. Da stockt einem erstmal der Atem…

Das Spiel an sich war zuerst nicht allzu spannend, erst am Schluss wurde es nochmal knapp. Die Gastgeber vergaben dann aber leider im letzten Moment ihre Chance auf einen Sieg und beenden somit eine eher schlechte Saison. Rainer hatte diese Mannschaft ja bereits in London verlieren sehen, als Maskottchen wird er wohl nicht gebucht werden, auch wenn er heute zum absoluten Fan wurde. Während dem Spiel vertrieb uns unser Sitznachbar mit Geschichten aus seinem Leben die Zeit und quetschte uns über Deutschland aus, tja die Amis sind einfach alle Fans von unserem Land. Das schönste war aber das Wetter. Nachdem es hier am Tag zuvor noch bitterkalt mit Sturm war, lachte heute die Sonne vom blauen Himmel und wir hielten es sogar eine Zeitlang nur im Pullover aus.

Gleich nach dem Abpfiff fuhren wir zum Hotel das direkt neben Aspen in den Bergen liegt. Auch heute musste sich Rainer wieder durch Schneeverwehungen quälen. Wir kamen aber gut an und nutzten noch die am Ende der Straße gelegenen heißen Quellen.

Ein Pool mit 42 Grad Celsius warmen Wasser und heilender Wirkung. Und das um 21 Uhr mit Schneefall, den man aber im Wasser dank des Dampfes gar nicht spürte.

Morgen führt uns die Tour Richtung Nationalparks also immer weiter Richtung Wärme…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017