30.06.2017 – Las Vegas (4)

Was sollen wir heute nur machen? Das ist die Frage, die wir uns hier in Las Vegas jeden Tag stellen. Nicht, weil nichts geboten wäre, sondern weil wir einfach nicht wissen, was wir zuerst machen sollen. Wir sind nun das dritte Mal in Vegas, diesmal 8 Nächte lang und werden es wohl wieder nicht schaffen, alles zu sehen.

Also haben wir uns heute zuerst für eine Attraktion entschieden, die wir schon gesehen haben. Siegfried und Roy’s Secret Garden and Dolphin Habitat hat uns beim letzten Mal allerdings so gut gefallen, dass wir diesmal auch wieder hingegangen sind. Ist ja vom Flamingo aus auch nicht so weit. Saftig sind dort allerdings die Eintrittspreise: Fast 40 Dollar haben wir bezahlt und das, obwohl Rainer dank der „myVegas“-App eine Freikarte hatte … aber es hat sich rentiert, besonders Leona war von weißen Tigern, weißen Löwen und natürlich „ihren“ Delphinen vollkommen begeistert. Als Rainer weg war, stand sie fast 30 Minuten in der Unterwasser-Beobachtungsstation und freute sich, die Meeresbewohner, denen es hier offensichtlich sehr gut geht, so nah zu sehen. Da blieb natürlich auch die Einkaufstasche nicht leer … „Orci“ von der Wal-Tour in Vancouver hat nun mit „Delphini“ einen neuen Freund, dazu noch eine Halskette und ein T-Shirt. Aber bei Leos Lieblingstieren muss die Mama ein bisschen großzügiger sein.

Warum Rainer weg war? Er hatte noch einen Termin im Süden von Las Vegas, genauer gesagt bei „ATM“ … nicht bei einem Geldautomaten, sondern bei einer Firma die Aquarien baut. Nein, so verrückt, dass wir uns in Las Vegas ein Aquarium zur Lieferung nach Penzberg bestellen, sind wir dann doch nicht. Aber wir haben die „Fish Tank Kings“, wie sie in Deutschland heißen, schon oft auf DMAX gesehen (und wenn „wir“ geschrieben steht, meinen wir, dass  Rainer die Sendung geschaut hat, während Bianca gelesen hat). In den USA läuft die Sendung auf Animal Planet und heißt „Tanked“. Es geht darum, dass Brett und Wayde, die beiden Chefs ihre Aquarien an Prominente und Geschäfte vertickern und natürlich keine 08/15-Dinger bauen, sondern die irrsten Formen in den schrillsten Farben mit den wildesten Fischen. Gerade haben sie ein Aquarium für Akon fertiggestellt, der ist scheinbar Rapper oder so … Rainer sagt der Name nichts. Andere Kunden hingegen kamen ihm bekannt vor, Steven Tyler, Brad Pitt und einige Sportgrößen.

Also fuhr Rainer mitten ins Gewerbegebiet und ging in den Laden. Die Erwartung war eine nette Tour durch die Fabrikationshalle und vielleicht eines der bekannten Gesichter treffen. Kaum stand er drin im Laden, stand Brett neben ihm, schon war das erste Foto geschossen. Und auf der Tour trafen wir den General, Heather, Redneck und auch Wayde, der erst keine Zeit hatte, da gerade noch gedreht wurde (Brett’s Kommentar: Bei dem dauert das immer etwas länger, der ist nicht so schlau). Später erzählte er aber von der Folge heute Abend und gab sich sehr freundlich.  Insgesamt eine sehr nette Tour mit coolen Leuten. Rainer freut sich schon auf die nächste Folge auf DMAX, Animal Planet gibt es hier im Hotel leider nicht. Ach übrigens, die Promis bekommen die Aquarien natürlich umsonst … der Werbung wegen. Ist auch gut so, Gwen Stefani und Co. haben sicherlich eh‘ kaum Geld um sich was Warmes zu essen zu kaufen …

Nach der Rückkehr gab es Burger und Nudeln von Rainer aufs Zimmer geliefert, wo auch die Mädels und Benny mittlerweile angekommen waren. Aber nicht sonderlich lange, denn Rainer juckte es schon wieder in den Beinen, es musste noch etwas besichtigt werden. Also ging es über die Straße und rein in die Forum Shops des Caesars Palace. Dort gibt es die kostenlose Show des Untergangs von Atlantis. Allerdings ist die gaaaanz weit hinten bei den Shops und da die Zeit bis zur nächsten vollen Stunde schon knapp wurde, ging es etwas schneller als normal dort hin. Wir erreichten die Show drei Minuten vor Beginn. Wären wir zu spät gekommen … wir hätten jetzt nicht so viel verpasst. Die Show war ganz nett, richtig cool ist allerdings die Einkaufsmeile. Teuer, aber cool. Da kosten zwei Kugeln Eis und eine Cola mal schnell 15 Dollar. Trotz des salzigen Preises genossen Bianca und die beiden Kurzen das Eis, dann jedoch hieß es Aufbruch zum Main Event des Tages: Magic Mike Live im Hard Rock Hotel.

Heute war also Mama-Abend. Rainer und die Kids fuhren Bianca zum Hard Rock Hotel hinunter und begleiteten Mama am Rock Shop vorbei (natürlich nicht ohne einen kleinen Einkauf) zum Eingang von Magic Mike. Anschließend holten sie das Auto vom HRH-Valet-Parking und fuhren zum Flamingo Valet Parking. Von dort aus ging es auf direktem Weg aufs Zimmer. Benny trank noch eine Flasche und duselte selig ein. Leona durfte in der Badewanne eine Folge Monster High auf ihrem iPad schauen und ging dann auch schlafen. Rainer machte sich anschließend ans Tagebuch und wartete auf Bianca, die mit dem Taxi von Magic Mike zurückkam und nun berichtet: 

Wenn Bianca eine Stripper-Show für Mädls besucht und am Ende glückselig nach Hause kommt, liegt es nicht etwa an den hübschen Typen (gut, die waren aber schon auch richtig nett anzuschauen) sondern hauptsächlich daran das die Darsteller richtig gute Tänzer waren. Dazu dann noch eine Musikauswahl die Biancas Geschmack trifft und schon ist es ein perfekter Abend. Die Show ist niveauvoll und reißt jeden vom Hocker. Die ganzen Junggesellinnen-Abschiede hatten auch ordentlich was zu quietschen ;). Sogar die Kellner durchlaufen glaube ich ein Casting und könnten locker mit den Tänzern mithalten. 

Nach der super Show löste Bianca dann noch ihr Weihnachtsgeschenk ein. Ein Meet- and Greet-Treffen mit vier der Tänzer. Da darf man doch mal ein bisschen aufgeregt sein. Neben viel Umarmungen und einem Erinnerungsfoto wurde noch kurz geratscht. Das war dann doch etwas komisch, denn auf Biancas Handy erwischten sie einen Blick auf ein Familienfoto und so kams, dass sich Bianca mit vier (heißen) Typen, die oben ohne um sie rum standen über ihre Kinder unterhalten hat. Daran merkt man, das man alt wird. Als Erinnerung gab es noch ein Gruppenfoto und viele pinke Papier-Dollar mit Einhorn drauf. Bianca hat sie lieber mitgenommen statt in die Luft zu werfen, Leo will ja schließlich ein Geschenk morgen früh. Schön war´s aber jetzt ist es Zeit fürs Bett. 

next

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017