19.06.2017 – Yellowstone NP (2)

Den gestrigen Abend beendeten wir in West Yellowstone, direkt hinter der Grenze des Nationalparks und ebenfalls direkt hinter der Grenze von Wyoming zu Montana in einer schönen kleinen Pizzeria in der wir einen Tisch draußen bekamen. Steak mit Nudeln und Käsesoße klang zuerst befremdlich, schmeckte aber hervorragend, genau wie Spaghetti mit Meatballs (große Hackfleischbällchen) die Leo und Bianca verputzten.

Heute morgen hieß es dann wieder früh aufstehen, denn an Tag zwei im Yellowstone Nationalpark wollten wir zum absoluten Highlight und Wahrzeichen des Parks, den Geysir „Old Faithful“, der zuverlässig alle ca. 90 Minuten seine Wasserfontäne in die Luft spuckt. Ziel war, früh die Tore zum Nationalpark zu durchfahren, um zeitig am Parkplatz zu sein, damit wir dem Chaos der Parkplatzssuche entgehen würden.

Das hat geklappt, allerdings nur bedingt. Wir haben auf dem riesigen Areal rund um Old Faithful mit seinen Shops, Lodges, Restaurants und Tankstellen sehr schnell und stressfrei einen Platz gefunden um unser Schlachtschiff abzustellen, doch die Anfahrt verlief nicht so wie geplant, denn es gab mal wieder einen Stau, weil sich ein paar Bisons an der Straße befanden. Ja, fanden wir gestern auch noch ziemlich lustig, heute war es eher ein wenig nervig. Denn der Verkehr Richtung Geysir war dann halt doch ein anderer als gestern den See entlang und wir standen lange in der Blechschlange. Der ganze Stau kostete uns 45 Minuten. Immerhin gab es am Ende ein paar Jungtiere zu sehen, das hat uns doch ein wenig entschädigt und vorallem Leo freute sich über die süßen Kälbchen.

Wie gesagt, angekommen sind wir dann gut und einen nahen Parkplatz haben wir auch gefunden. Bei unserer Abfahrt ein paar Stunden später gaben sich die Mädels, die unseren Platz bekamen gleich ein „High Five“, sich waren wohl schon länger gekreiselt. Meine Anmerkung, wir würden für den Parkplatz 5 Dollar verlangen, beantworteten sie dann mit „we would pay 10“. Sie hatten wohl länger gesucht und natürlich haben wir ihnen kein Geld abgenommen.

Vorher erlebten wir ein wunderschönes Naturschauspiel, bei dem wir aber bei weitem nicht alleine waren. Rund um den Geysir scharten sich hunderte Schaulustige, die zur vorhergesagten Ausbruchszeit von 11.41 Uhr zuerst nur ein paar kleinere Rauchwolken und Wasserspritzer zu sehen bekamen. Wenige Minuten später ging es dann aber mit Karacho los, die Wasserfontäne schraubte sich weit in die Höhe und die  Wasserdampfsäule verteilte sich auf der weiten Freifläche. 

Sehr schön dies zu sehen aber das war bei weitem noch nicht alles, denn rund um den Old Faithful brachen auf unserem weiterem Rundweg noch andere Geysire aus und es gab wunderschöne farbige Quellen und Pools zu sehen. Der Rundweg war in der prallen Sonne der Mittagszeit aber auch noch ohne und so waren wir froh, als wir uns ein Eis gönnen konnten um ein wenig abzukühlen.

Vorher aber besuchten wir noch die Grand Prismatic Spring, einen kleinen See mit bunten Farben und dampfend heißem Wasser. Ein wunderschöner Anblick, sogar der aufsteigende Dampf gibt die darunterliegenden Farben wieder. Hier war natürlich auch alles zugeparkt, wir blieben am Straßenrand stehen, nicht unbedingt 100% legal aber wir waren bei Weitem nicht die einzigen, die das so praktizierten. Am Ende hatten wir Glück und blieben ohne Strafzettel.

Anschließend hatten wir alles gesehen, was auf unserer Liste stand und können sagen, dass der Yellowstone Nationalpark eines der schönsten Fleckchen Erde auf dieser weiten Welt ist und wir froh und dankbar sind, dies erlebt haben zu dürfen.

Nach unserer Rückkehr in die Hibernation Station hüpften Leo und Rainer in den Hot Tub-Whirlpool und ließen sich im heißen Wasser ordentlich durchblubbeln. Die Kinder haben sich nun eine kurze Pause verdient, Leo hüpft durch den Wassersprenger vor unserer Hütte, Benny schiebt weiter seinen Zahn durch das Zahnfleisch hindurch und kullert auf dem Bett hin- und her. 

Nachher werden wir noch ein wenig für die kommenden Tage einkaufen, es wird nun Meile für Meile heißer werden, da wollen wir unsere $9,97-Kühlbox jeden Tag gut mit Eis, Getränken und Snacks füllen. Danach werden wir noch den netten kleinen Diner besuchen, den Rainer gestern entdeckt hat und das eine oder andere Souvenir darf es auch noch werden.

Morgen geht es dann noch einmal in den Yellowstone Nationalpark, allerdings fahren wir dann nur vom Westeingang zum Südausgang, denn direkt dort schließt sich der Grand Teton Nationalpark an, unser erstes Ziel des morgigen Tages.

next

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017