12.12.2017 – Riviera Maya (4)

Wie von Leo gewünscht, machten wir heute einen ruhigen Familientag, an dem wir im Hotel geblieben sind. Gegen 9 Uhr waren wir recht spät zum Frühstück erschienen, mussten uns danach aber schon fast ein wenig beeilen um rechtzeitig am Trapez zu sein, das wollte unsere Action-Queen heute unbedingt noch machen. Die Mundwinkel gingen ein wenig nach unten, als sie gesehen hat, wie viele Kinder schon gewartet haben … doch das Ganze klärte sich recht schnell auf, denn die Meisten mussten die Runde über die Trockenübungen für Anfänger drehen und zwei coole Jungs trauten sich nicht … schon saß Leona auf Warteplatz 4 und kam recht schnell dran. Profimäßig hing sie sich mit den Kniekehlen ans Trapez und schaukelte in schwindelnder Höhe umher. Am Ende gab es den gewohnten „Applauso“.

Danach ging es weiter an den Pool, während sich Benny seinen vorzeitigen Mittagsschlaf gönnte. Rainer und Leo holten sich derweilen zwei Cocktails. Banane, Erdbeere, Orangensaft, dazu viiieeele Eiswürfel, der war recht lecker. Alkoholfrei natürlich, wir haben es in einem kompletten All-Inclusive-Aufenthalt zu zwei Cocktails mit Alkohol gebracht, die wir nicht ausgetrunken haben und ein halbes Bier … nein, hergesoffen haben wir die Mexikaner jetzt eher nicht, dürfte aber auch keine Überraschung sein …

Nachdem Herr Benjamin seinen Mittagsschlaf erledigt hatte, ging es weiter zum Traumstrand. Bei herrlichem Sonnenschein ging Leo heute ewig nicht mehr aus dem Wasser heraus. Musste sie auch nicht. Bianca und Rainer teilten sich die Badeaufenthalte im seichten Meer, in das man fast 50 Meter einfach hinausspazieren kann ohne sich großartig naß zu machen. Aber um das geht es natürlich nicht, abspringen … über die Wellen hinweg, das macht erst richtig Spaß. Besonders beeindruckend ist für uns, dass man hier auch dreißig Meter weit im Wasser immer noch seine Füße am Boden erkennen kann. So türkis bzw. sauber ist das Wasser und drunter nur feiner weißer Sand, fast so wie daheim am Huaberer Weiher :).

Aber irgendwann hat auch das schönste Badevergnügen mal ein Ende, wir gingen zurück auf das Zimmer 2312 und nachdem wir morgen früh wieder Richtung Flughafen fahren müssen, da es langsam in Richtung Heimat geht, spielte Bianca das Kofferspiel, das ihr diesmal recht leicht fiel … na ja, gefallen wäre, wenn die restliche Familie ihr nicht dauernd dazwischengefunkt hätte. Der braucht noch was, die wollte auch helfen, er zog wieder was aus dem Koffer … arme Mama, sie hat es auch nicht immer leicht. Aber zumindest das Gewicht ist mangels Einkäufe in Outlet Stores dieses Mal kein Problem.

Heute Abend werden wir noch genießen, ein leckeres Abendessen ist garantiert, geschmeckt hat es uns hier im Viva Wyndham Maya jeden Tag mehrfach, danach geht es noch kurz in die Shops nebenan, wir brauchen noch ein paar Windeln. Und morgen früh geht es dann via American Airlines wieder zurück nach Miami. Dort gehen wir abends zum Basketball und übermorgen wartet der A380 und der Rückflug nach Deutschland auf uns. Über Frankfurt geht es zurück in die Heimat, wo wir am Freitag ankommen werden.

Und jetzt ist es noch Zeit, Euch auch den Ohrwurm zu verpassen, den Rainer seit einem Werbeschild für die „Floatig Fiesta“ kurz hinter Cancun hat … „Wir machen Fiesta, Fiesta Mexicana, heut’ geb’ ich zum Abschied für alle ein Fest, Fiesta, Fiesta Mexicana …. (Textaussetzer) … Adios, Adios Mexico, ich grüß mit meinem Sombrero, Te Quiero ich habe Dich so lieb“ … ich gebe keine Garantie auf Richtigkeit des Textes … aber der Ohrwurm ist garantiert.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017