07.12.2017 – Tulum

Heute war es ein wenig bedeckter als die letzten Tage. Ein Sonne/Wolken-Wechselspiel ist um diese Jahreszeit ja vollkommen normal und dass es mal für drei Minuten regnet, wenn der Abend naht, ist auch keine große Überraschung. Das ganze lässt sich bei dennoch knapp 30 Grad aber sehr gut aushalten, die kurzen Wolkenpausen sind sogar sehr angenehm, da die Sonne brutale Kraft hat. Heute sahen wir die Sonne nur durch die Wolken hindurch leuchten, natürlich hat Rainer deswegen darauf verzichtet, sich einzuschmieren und sofort einen Sonnenbrand erwischt. Ansonsten war es heute auch ein Tag für Freunde der hohen Luftfeuchtigkeit … gut, dass wir das Ausflugsprogramm schon in den frühen Morgen verlegt hatten. 

Ohne Frühstück brachen wir  ins nahegelegene Tulum auf, um noch vor den großen Touri-Massen einzutreffen. Eine richtige Entscheidung wie sich nachher zeigte. Denn während wir noch locker einen Parkplatz bekamen und nahezu alleine durch die Maya-Ruinen schlenderten, wurde es als die Touribusse ihre Ladungen ausspuckten so richtig voll und heiß. Da waren wir mit dem kleinen Shuttle-Zug, der eigentlich ein Traktor mit Anhänger ist, schon auf dem Rückweg zum Parkplatz. Vorher hatten wir das typische Bild vom Strand mit den Maya-Ruinen im Hintergrund gemacht und uns auch ansonsten über die Schönheit der Landschaft gefreut. Nur der Strand selbst war gesperrt, da hier gerade die Schildkröten ihre Eier ausbrüten (lassen). Dazu noch ein paar archäologische Steinhaufen, unverschämte Reisegruppen, die sich beschwerten als wir mit Buggy durchwollten, wo sie doch gerade den ganzen Weg für den Vortrag ihres Gruppenführers blockieren müssen und eine bunte Flora und Fauna, schön war’s in Tulum. Die längste Zeit verbrachten wir allerdings bei den Shops in Parkplatznähe, Cola, Eis und T-Shirts kaufen sich schließlich auch nicht von alleine … oh je, sind wir Kulturbanausen 😉

Nach der Rückkehr ins Hotel riefen wir einen Badenachmittag aus. Zuerst ging es an den Pool, dann an den Strand. Und siehe da, Benjamin hat seine Zuneigung zum Sand entdeckt. Zusammen mit seiner Schwester hat er heute so richtig schön am Strand gespielt und sich auch so richtig eingegraben. Eigentlich fand er nur eines schöner: Das Meer. Mit seiner Mama zusammen in den Wellen zu toben machte ihm so richtig Spaß. Der Kleine strahlte über das ganze Gesicht und patschte ins Wasser … was jetzt wieder seiner Mama nicht so gut gefiel, Wasser im Gesicht findet sie jetzt nicht so überragend.

Nach einer ausgiebigen Dusche und noch vor dem Abendessen nutzten wir die benachbarte Passage für einen kleinen Bummel und freuten uns noch mit dem Brautpaar und deren Anhang, die sich in der Lobby für die Strandhochzeit vorbereiteten. Eine schöne Idee … Bianca hat schon mit den Planungen für die zweite Erneuerung unseres Ehegelöbnisses begonnen … 

Bei einem kurzen Besuch in der Kids Zone stellten wir dann noch erfreut fest, dass es sogar eine deutsche Animateurin gibt. Leo wollte gleich da bleiben aber aufgrund der späten Stunde haben wir das auf morgen vertagt. Aber dann wird spätestens die Kinderbetreuung genutzt. Allerdings nicht wie von manch anderen von acht Uhr früh bis zehn Uhr abends, soll ja dann doch noch ein Familienurlaub bleiben. 

Vorher aber steht morgen ein ganz besonderer Ausflug auf dem Programm … es hat mit Tieren zu tun, die Mädels freuen sich schon riesig.

2009/10, 2011, 2014/15 und 2017